Aus der Reihe – Der Preis ist heiß!

Abonnieren: RSS | iTunes | YouTube

Sind Brettspiele viel zu billig? Sind wir nicht bereit mehr für unser Hobby zu bezahlen? Aber Kickstarter? Viele Fragen, ich suche Antworten.

“Aus der Reihe …” ist eine unregelmäßige Reflektion über Themen aus der Brettspielszene. Immer analytisch, aber hauptsächlich ich.

 

Hi, teile das doch oder unterstütze mich!

12
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
9 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
6 Kommentatoren
BenChristianDanielTimoSven Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Nini
Gast
Nini

Hallo Ben, das Thema ist ein weites Feld… zu dem man sehr viel sagen kann/könnte… Du sprichst viele wichtige und interessante Punkte an und gut ist auch, dass du nicht aus dem Blick verlierst, dass da viele Dinge zusammen gehören und sich Kreisläufe ergeben, erzeugt werden und alles irgendwie miteinander verquickt ist. Und ich bin mir sicher, dass du deutlich mehr dazu weißt, wer eigentlich in der Produktion von der Spielidee bis zum fertigen Produkt steht und inwieweit daran wer noch was verdient. Auch das ein weites Feld. Ich weiß auch, dass Qualität einen Preis hat und haben muss und… Weiterlesen »

Nini
Gast
Nini

Hallo, freue mich auf weitere Podcasts. Wenn man das Thema adäquat besprechen möchte, dann gehören da wirklich viele Aspekte zu. Die Seite der Verlage muss mindestens genauso kritisch beleuchtet werden, wie die der KäuferInnen/KonsumentInnen. Das darf nicht zu kurz kommen. Nur mit dem Finger auf Konsumenten zu zeigen (“Geiz ist geil”) wird dem ganzen Komplex nicht gerecht. 1. Wie gestaltet sich eigentlich der Preis für ein Brettspiel, was steckt da eigentlich wirklich alles neben den eigentlichen Kosten für Produktion noch drin, was die Käuferinnen eben auch noch bezahlen – sollen. Die Preisgestaltung ist doch sehr intransparent. Ich habe aber mal… Weiterlesen »

Sven
Gast
Sven

Hallo Ben, Danke für den spannenden Diskussionsansatz. Ich selbst würde mich nicht direkt zu den Profispielern zählen, eher zu den Gelegenheitsspielern, nur im Klar zu machen, aus welcher Ecke ich komme. Für mich besteht des Problem eines niedrigen Preises darin, dass ich ein Brettspiel nicht vorher ausprobieren kann, oder zumindest nur sehr selten. Daher gehe ich mit dem Kauf immer ein gewisses finanzielles Risiko ein. Weil, ähnlich wie bei einem Auto, ist das Spiel direkt deutlich weniger Wert, nachdem man es einmal ausgepackt hat. .. daher kaufe ich meine Spiele auch fast ausnahmslos gebraucht. Dann ist der Wert in der… Weiterlesen »

Nini
Gast
Nini

Hi Ben, Azul hatte für mich ganz persönlich nicht den Langspielreiz, den ein Spiel für 50 Euro aufwärts für mein Spieleregal haben muss. Haptik der Steine Hin oder Her, das ist für mich nicht das Kriterium für ein gutes Spiel, für das ich 50 Euro ausgeben würde. Für mich/uns ist es schlicht kein dauerhaft lohnenswertes Spiel. Wir sind da einfach etwas andere Spielertypen. Abgesehen davon finde ich es optisch überhaupt nicht schön und mich stört, dass auf den Tableaus auch die Punktezählleiste ist. Besser wäre aus meiner Sicht EIN extra Zählleistentableau (ähnlich wie bei Through the Ages) mit farbigen Steinen… Weiterlesen »

Timo
Gast
Timo

Ich möchte auch noch ein paar persönliche Beispiele in die Diskussion einbringen und eine Frage an “den Experten” loswerden. Eines meiner Lieblingsspiele ist Agricola. Ca. 45€ finde ich einen angemessenen Preis dafür. Da es mir so gut gefällt kaufe ich mir neben Erweiterungen auch Upgrades zum Spielmaterial. Aber eben erst nach vielen Partien, die mir gezeigt haben dass das Spiel mich langfristig begeistert. Bei neuen Spielen habe ich mir mittlerweile eine gewisse Grundskepsis angewöhnt. Zum einen um nicht dem allgegenwärtigen Hype zu verfallen, zum anderen ganz klar auch aus finanziellen Gründen. Die große Auswahl an Spielen erlaubt einem den Luxus,… Weiterlesen »

Daniel
Gast
Daniel

Hallo Ben, ich kann dir in deiner Einschätzung nur zustimmen. Jeder kann ja mal dazu auf Kickstarter das höchst finanzierte Spieleprojekt aller Zeiten aufrufen: Kingdom Death : Monster 1.5. Dort wurden für dieses Miniaturen-Brettspiel innerhalb der ersten 20 Minuten 1 Million $ eingesammelt, am ersten Tag der Kampagne schon über 4 Millionen und insgesamt 12.4 Millionen $ … von gerade mal gut 19.000 Unterstützern …

Viele Grüße – Daniel

Christian
Gast
Christian

Zur emotionalen Vorbereitung für Spiel’18 habe ich mir mal wieder ein paar Brettspiel-Podcasts angehört und das Thema Preis ist ja immer wieder mal “in”. Im großen und ganzen ist es denke ich ganz ok so wie es ist. Es gibt Spieler die geben 100e von €uro aus und andere achten auf jeden Cent. Ich gehöre zu einer Mischung davon, so habe ich 7th Continent gebacked und auch die Erweiterung dazu, sowie gerade eben die deutsche Version von Root vorbestellt und Scythe+Erweiterungen habe ich auch. Aber ich freue mich trotzdem immer wieder über Schnäppchen, insbesondere Spiele die ich normalerweise nicht kaufen… Weiterlesen »